Diari d’Origen

54.00 CHF

2. Band der Reihe Origenal
Maya Höneisen (Text) und Benjamin Hofer (Fotos)
DIARI D'ORIGEN
Das Buch zum Origen-Jahr 2012
Kommissionsverlag Desertina
240 Seiten / 160 Bilder
Hardcover mit Fadenheftung
24 x 24 cm
978-3-85637-433-4

Artikelnummer: 433-4 Kategorien: , , , Schlagwörter: ,

Beschreibung

Das Bergdorf Riom mutiert im Sommer 2012 zum grossen Freilichttheater, zur riesigen Simultanbühne, in der gespielt, gelacht, geweint, getanzt wird. All dies gilt es zu portraitieren – die Jahreszeiten, die an Sontga Crousch vorbeiziehen; die Bräuche, die das Dorfleben prägen; die Menschen, die hier wohnen und arbeiten; die Künstler und ihr Zuhause auf Zeit. Ein Buch, das vom Leben vor und hinter den Kulissen weiss, von einer singulären Initiative in der alpinen Brache erzählt, von Lebenswelten berichtet, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Benjamin Hofer, seit Jahren Origens Hausfotograf, hat wunderbare Bilder eingefangen. Die Journalistin Maya Höneisen steuert die Texte zum Bildband bei.

Unter die Verleger gegangen
Giovanni Netzer erhielt den Bündner Kulturpreis im November 2012, am gleichen Tag präsentierte er sein zweites Buch über das von ihm gegründete Origen Festival Cultural, das fotografische Tagesbuch «Diari d’Origen».
Anlass für das zweite Origen-Buch ist eine aussergewöhnliche Spielzeit mit spektakulären Spielstätten – etwa dem Zürcher Hauptbahnhof oder der unterirdischen Kaverne von ewz – welche die Produktionen des rekordverdächtigen Babylon»-Jahres prägten.

Ein Dorf wird zum Theater
Origen ist anders. Das grösste Festival Graubündens lebt nicht in Stadtstrukturen und verdankt seine Existenz keinem Tourismuskonzept: Origen gedeiht in Riom, einem unspektakulären Bauerndorf in Mittelbünden, mit Burg, Kirche, Ställen und kubischen Häusern, die vom Dorfbrand künden. Eben hier entsteht neues Theater, inmitten alter Dorfstrukturen: Bis zu hundert Künstler proben in Riom und bringen ihre Werke auf die Bühne. Das Buch erzählt von Tänzern, die den Spagat auf der Kuhwiese proben. Von Sängern, die den Dorfladen belagern. Von Musikern, die im Café Tee schlürfen und klamm gewordene Finger aufwärmen. Von Fernsehteams, die Madeleines hausgemachten Streuselkuchen preisen. Von Kindern, die an Calonda Mars den Winter vertreiben und Rauchzeichen senden. Von Bautrupps, die Königshallen auf Dorfplätzen bauen und von Bauern, die trotzdem ihr Heu einbringen. Origen ist ein Theater mit Jahreszeiten, mit Winterfrost und Sommernacht, geerdet in einer uralten Kultur, die um ihr Überleben kämpft. Origen hat sich dem Raum verschrieben, dem lebendigen, vitalen Ort, – jenseits der klinischen Ästhetik hermetischer Konzertsäle, in denen letztlich nichts passieren kann, weil die Aussenwelt nicht zugelassen wird. Auch das ist Teil dieses Buches.

2. Band der Reihe Origenal
Maya Höneisen (Text) und Benjamin Hofer (Fotos)
DIARI D’ORIGEN
Das Buch zum Origen-Jahr 2012
Kommissionsverlag Desertina
240 Seiten / 160 Bilder
Hardcover mit Fadenheftung
24 x 24 cm
978-3-85637-433-4

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Diari d’Origen“

Das könnte dir auch gefallen …