Auszeichnung Gute Bauten Graubünden 2017

15.00 CHF

Gute Bauten Graubünden 2017
Sonderdruck Bündner Monatsblatt 4/2017

Redaktion Ludmila Seifert-Uherkovich
ISBN: 978-3-85637-497-6
Fr. 15.-

Artikelnummer: 497-6 Kategorien: , , , , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Zum fünften Mal seit 1987 wurde im Jahre 2017 in Graubünden eine Auszeichnung für gute Bauten durchgeführt. Eingereicht wurden 117 Projekte. Die Jury erteilte sechs Auszeichnungen und acht Anerkennungen. In diesem Sonderdruck aus dem Bündner Monatsblatt werden diese Bauten vorgestellt.

Die Auszeichnung will das Gespräch über Architektur fördern und dadurch ein Bewusstsein für Baukultur schaffen. Geehrt werden Bauherrschaften, die durch ihre Baugesinnung zu einer besseren baulichen Umwelt in unserer Region beigetragen haben und deren Projekte der Öffentlichkeit gegenüber als Vorbild einer hohen Bauqualität bewertet werden können.
Für die Auszeichnung Gute Bauten Graubünden 2017 waren Werke zugelassen, die seit der letzten Ausschreibung von 2013 im Kanton Graubünden fertiggestellt worden sind, dazu Projekte aus den Jahren 2009 bis 2013, die nicht bereits an der letzten Austragung teilgenommen haben. Zur Beurteilung eingereicht werden konnten Neubauten aus den Bereichen Archi­tektur und Ingenieurwesen, Umbauten, Restaurierungen, Aussenraumgestaltungen (Plätze, Gärten etc.) sowie realisierte städtebauliche Planungen und genehmigte raumplanerische Vorhaben.

Nach der zwölfjährigen Pause zwischen 2001 bis 2013 haben die lose organisierten Trägerverbände beschlossen, die Durchführung und damit auch die Kontinuität und die Zielsetzungen der Auszeichnung mit der Gründung des Vereins Gutes Bauen Graubünden zu sichern. Der neue Verein wird durch die nachfolgenden Verbände und Institutionen getragen: Bund Schweizer Architekten, Ortsgruppe Zürich; Bündner Heimatschutz; Bündner Vereinigung für Raumentwicklung; Heimatschutz Sektion Engadin und Südtäler; Institut für Bauen im alpinen Raum der HTW Chur, Schweizerischer Werkbund, Ortsgruppe Graubünden; Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein, Sektion Graubünden…

Die Komplexität der Planung, hervorgerufen durch erhöhte Anforderungen, hat die Zahl der am Planungs- und Bauprozess beteiligten Personen seit der ersten Auszeichnung vor 30 Jahren anwachsen lassen. Gestiegen ist damit auch deren Einflussnahme auf das Gelingen eines Bauwerks. Diese Entwicklung wurde begleitet durch die Computerisierung von Arbeits- und Kommunikationsprozessen in der Planung. Die digitale Technik ist in der Planung unserer Umwelt ein Faktor, der mehr und mehr unser Denken beeinflusst. Das «Funktionale» des Planungsprozesses reduziert sich immer mehr auf die Integration des Menschen in komplexe, computergesteuerte Informations- und Kommunikationssysteme. Arbeitsvorgänge, Handlungsabläufe, sogar Entscheidungsprozesse werden durch Spezialisten der Informatik modelliert und in Software abgebildet. Die Potenziale der neuen Werkzeuge gehen weit über die bürokratischen Zwecke hinaus, auf die sie gegenwärtig beschränkt sind. Die Quintessenz des digitalen Zeitalters, Offenheit, Variabilität, Interaktivität und Partizipation, wird neue Schauplätze und unvorstellbare Möglichkeiten der Mitwirkung eröffnen, auch für nicht technische Akteure…

Die Verantwortung für die Baukultur lastet auf vielen Schultern, in zunehmender Verantwortung wird die Bauherrschaft stehen. Für die Fachschaften muss es oberste Pflicht sein, die Auseinandersetzung mit Baukultur und das Bewusstsein für unsere gebaute Umwelt in der Öffentlichkeit zu stärken und für deren Qualität zu sensibilisieren. Nur durch das feine Zusammenspiel, das Bewusstsein für Baukultur und die Mitwirkung von Öffentlichkeit, Ämtern, Behörden, Bauherrschaften und Planern können wir den komplexen, städtebaulichen und raumplanerischen Fragen gerecht werden.
Auszug aus dem Vorwort von Martin Heim, Präsident des Vereins Gutes Bauen Graubünden

Verein Gutes Bauen Graubünden
Für die Durchführung der Auszeichnung Gute Bauten Graubünden 2017 zeichnet der Verein Gutes Bauen Graubünden verantwortlich, der von folgenden Verbänden und Institutionen getragen wird: Bund Schweizer Architekten BSA, Ortsgruppe Zürich; Bündner Heimatschutz BHS; Bündner Vereinigung für Raumentwicklung BVR; Heimatschutz Sektion Engadin und Südtäler; Institut für Bauen im alpinen Raum der HTW Chur; Schweizerischer Werkbund SWB, Ortsgruppe Graubünden; Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein SIA, Sektion Graubünden.

 

Gute Bauten Graubünden 2017
Sonderdruck Bündner Monatsblatt 4/2017
Herausgeberin: Verein Gutes Bauen Graubünden
Redaktion: Ludmila Seifert-Uherkovich
ISBN: 978-3-85637-497-6
Fr. 15.-