Graubünden an der Frankfurter Buchmesse

Mit über 30 Büchern ist der Verlegerverein Bücher aus Graubünden auch in diesem Jahr an der Frankfurter Buchmesse vertreten. Dabei werden Neuerscheinungen in den drei Kantonssprachen präsentiert, wobei Lehrmittel Graubünden, Chasa Editura Edescha und die Lia Rumantscha mit ihren Publikationen auf reges Interesse stossen. Aber auch die Neuerscheinungen der Verlage Desertina und Bündner Montatsblatt bilden einen Schwerpunkt am Schweizer Stand.

Die Bündner Buchverleger schlossen sich 1991 unter dem Logo «Bücher aus Graubünden» zusammen, um mit gezielten Aktionen das Buchschaffen in Graubünden zu fördern und zu pflegen. Der Verlegerverein ist mit seinen Mitgliedern auch an allen wichtigen Buchmessen von Frankfurt, Stuttgart über Basel und Genf mit einem gemeinsamen Stand vertreten.

Mit der Aufnahme durch den Verein «Marke Graubünden» hat der Verlegerverein eine gute Basis für die weitere Vermarktung des Bündner Buches geschaffen.

Über die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist mit 7’100 Ausstellern aus über 100 Ländern, rund 275’000 Besuchern, über 4’000 Veranstaltungen und rund 10’000 anwesenden akkreditierten Journalisten, darunter 2’000 Blogger, die grösste Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert.

Zur 68. Frankfurter Buchmesse vom 19.-23. Oktober 2016 werden rund 7’100 Aussteller aus über 100 Ländern erwartet. Damit bewegt sich die Buchmesse größenmäßig auf Vorjahresniveau. Ein Wachstumsbereich auf der Buchmesse – wie auch auf den internationalen Buchmärkten – ist das Segment Kinder- und Jugendbuch: Dazu wurde deshalb ein neues internationales Areal geschaffen – rund 300 Kinder- und Jugendbuchverlage präsentieren sich auf einer 4’000 Quadratmeter großen Fläche. An den Frankfurt Hot Spots – den Schaufenstern für Technologie und digitale Innovationen der Frankfurter Buchmesse, stellen in diesem Jahr 90 Aussteller aus 26 Ländern ihre Produkte vor, insgesamt 170 Veranstaltungen und Präsentationen können an den vier Hot-Spot-Bühnen besucht werden.